Seit 2016 gibt die Stiftung Arp e.V. eine eigene Schriftenreihe heraus, in der die neusten Forschungen zum Werk Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp und ihrem künstlerischen und kulturellen Umfeld ebenso wie Tagungsergebnisse veröffentlicht werden.
Bereits seit vielen Jahren initiiert, unterstützt und publiziert die Stiftung Arp e.V. Bücher und Ausstellungskataloge zum Werk und Wirken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp.
Die unten aufgeführten Publikationen können über die Stiftung Arp e.V. erworben werden.

Diese aktuellen Kataloge und weitere Publikationen finden Sie in unserem Online-Shop.

A-Geometry. Hans Arp and Poland / A-Geometria. Hans Arp I Polska
Ausstellungskatalog, Nationalmuseum Poznań

Herausgeber: Maike Steinkamp, Marta Smolińska
Erscheinungsjahr:
2017
255 Seiten
H 28 x B 23,5 cm
Hardcover
Sprachen: polnisch/englisch

In den frühen 1930er-Jahren stand Hans Arp in engem Kontakt mit polnischen Künstlern. Auch in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg blieben seine Arbeiten in Polen präsent und führten dort zu einer Auseinandersetzung mit dessen organischer Formensprache. Der Katalog „A-Geometry. Hans Arp and Poland“ eröffnet eine bisher nicht erforschte Perspektive auf das Kunstschaffen Arps und die Rezeption seiner Werke im Spiegel der polnischen Kunst seit den späten 1920er-Jahren bis in die Gegenwart. Der Katalog zeigt über 50 Skulpturen, Reliefs und Grafiken von Hans Arp im Dialog mit Werken ausgewählter polnischer Künstler. Es werden sowohl Werke von Arps Zeitgenossen wie Władisław Strzemiński, Henryk Stażewski und Jan Brzekowski gezeigt, als auch von Künstlern, die sich seit den 1950ern bis in die Gegenwart von Arps Formensprache und seiner Kunsttheorie inspirieren ließen, wie Andrzej Pawłowski, Alina Szapocznikow, Jan Berdyszak, Aleksandra Ska oder Iwona Demko. Der reicht bebilderte Katalog beinhaltet wissenschaftliche Textbeiträgen von Paulina Kurc-Maj, Marta Smolińska und Maike Steinkamp.

Hans Arp and the United States
Aufsatzsammlung, Schriftenreihe der Stiftung Arp e.V., Bd. 1

Herausgeber: Maike Steinkamp und Loretta Würtenberger
Erscheinungsjahr: 2016
203 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen
H 26 x B 18,5 cm
Die Publikation erscheint in englischer Sprache

Das Buch beleuchtet die vielfältigen Aspekte des Wirkens von Hans Arp und seiner Rezeption in den USA unter unterschiedlichen Blickwinkeln. Vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erfuhren die Arbeiten des deutsch-französischen Künstlers eine große Resonanz in Museen, Galerien und bei Sammlern in den USA. Seit Beginn der 1950er Jahre wurde sein künstlerisches Schaffen auch bei der jüngeren Künstlergeneration in Amerika stark rezipiert. So haben sich unter anderem Jackson Pollock, Robert Rauschenberg, Donald Judd oder Elsworth Kelly intensiv mit seinem Werk auseinandergesetzt. Erstaunlicherweise wurde Arps Einfluss auf die amerikanische Kunst der Nachkriegszeit, seine Kontakte zu Sammlern, Mäzenen und Künstlern bisher noch nicht hinreichend betrachtet. Ebenso wenig wurde seine Präsenz in Ausstellungen, Galerien und dem Kunstmarkt der USA diskutiert, durch welche die Rezeption seines Werkes bis heute maßgeblich bestimmt wird. Das Buch untersucht diese für Arp so wichtigen Aspekte seiner künstlerischen Karriere.