Forschung & PROJEKTE

Tagungen

Gemäß ihrem Förderschwerpunkt unterstützt die Stiftung Arp e.V. den wissenschaftlichen Austausch zum Werk und Wirken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp ebenso wie zu ihrem künstlerischen und kulturellen Umfeld. Seit 2015 führt die Stiftung Tagungen zum Oeuvre von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp und zu für ihr Schaffen relevanten Themenbereichen durch. Die nächste Tagung wird sich mit dem künstelrischen Werk von Hans Arp der 1950er und 1960er Jahre beschäftigen. Sie findet 2017 in Berlin statt.

Internationale Tagung

THE ART OF HANS ARP AFTER 1945
Kröller Müller Museum Otterlo, 8. und 9. Juni  2017

Nach 1945 erlebte Hans Arp seinen internationalen Durchbruch. In der Spätphase seines künstlerischen Schaffens führte der deutsch-französische Künstler neue Kategorien in die Kunst ein, wie die so genannten Schwellenplastiken, die découpage ebenso wie die papier déchirées und papier froissés. Doch sind es nicht nur formale Neuerungen, die sich in seinem Werk manifestieren, gleichermaßen tauchen vermehrt Bezüge zur Mystik des Spätmittelalters sowie zu antiken oder außereuropäischen Kulturen auf. Darüber hinaus erschienen gerade in den 1950er-Jahren zahlreiche seiner Gedichtbände.

Neben seinen eigenen künstlerischen Errungenschaften im Spätwerk wirkte Hans Arps künstlerischer Ansatz maßgebend auf viele andere Künstler seiner Zeit. Arps organische Formen wurden zu einer Chiffre der modernen Kunst, die nicht nur Widerhall in der bildenden Kunst, sondern gleichermaßen in der Literatur und organischen Architektur ebenso wie im Design und der Produktgestaltung der 1950er-Jahre fand. Es ist erstaunlich, dass das Spätwerk von Hans Arp bisher kaum wissenschaftliche Beachtung fand. Die Tagung möchte diese Lücke füllen und neue Sichtweisen auf das Spätwerk von Hans Arp eröffnen sowie Arps wegweisende Rolle für die Entwicklung der internationalen Moderne der Nachkriegszeit herausstellen.

Die Tagung  THE ART OF HANS ARP AFTER 1945, findet vom 8.-9. Juni 2017 im Kröller- Müller Museum in Otterlo statt. Das Museum zeigt zur gleichen Zeit unter dem Titel Arp. The Poetry of Forms eine umfassende Ausstellung zu seinem Oeuvre.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.
Es wird eine Simultanübersetzung in Englisch angeboten.

Tagungsgebühr (inklusive Bewirtung):
50,- Euro / Studenten: 30,- Euro

Programm als PDF
Anmeldeformular

Es wird um eine Anmeldung bis zum 15. Mai 2017 gebeten:  info@stiftungarp.de
 


 

Internationale Tagung

„HANS ARP UND DIE USA“, 22./23. Juni 2015
American Academy Berlin

Am 22./23. Juni 2015 fand in Kooperation mit der American Academy und dem Georg Kolbe Museum in Berlin die von der Stiftung Arp e.V. organisierte Tagung „Hans ARP und die USA“ statt. Die internationale Tagung widmete sich der weitreichenden Anerkennung und Verbreitung, die das Werk von Hans Arp vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Museen, Galerie und bei Sammlern in den USA erfuhr.
Arps Einfluss auf die amerikanische Kunst der Nachkriegszeit, seine Kontakte zu Sammlern, Mäzenen und Künstlern, die er seit spätestens Anfang der 1930er Jahre pflegte, wurde bisher nicht akademisch betrachtet. Ebenso wenig wurde seine Präsenz in Ausstellungen, Galerien und dem Kunstmarkt der USA diskutiert, durch welche die Rezeption seines Werkes bis heute maßgeblich bestimmt wird. Die Tagung setzt neue Impulse in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Werk von Hans Arp und bietet Experten aus Wissenschaft, Museum und Kunstmarkt Möglichkeiten zum Austausch.

Das Prgramm entnehmen Sie bitte dem Tagungsflyer:
PROGRAMM "ARP AND THE US"

Alle Vorträge der Konferenz finden Sie hier online und bei Vimeo.

International conference “Hans Arp and the US”
Opening speeches by Engelbert Büning and Loretta Würtenberger
Video öffnen

Catherine Craft, Nasher Sculpture Centre, Dallas
Arp’s Reception and Impact in the New York Art World after 1945
Video öffnen

Cara Manes, Museum of Modern Art, New York
Hans Arp and the Museum of Modern Art
Video öffnen

Brandon Taylor, Ruskin School of Art, University of Oxford
Arp Among the Pragmatists
Video öffnen

Eric Robertson, Royal Holloway, University of London
“Dreams and Projects”. Hans Arp and Curt Valentin in New York
Video öffnen

Maike Steinkamp, Stiftung Arp e.V., Berlin
The Exile Connection. Walter Gropius Commission of the “Harvard Relief” from Hans Arp
Video öffnen

David Nash, Mitchell-Innes & Nash, New York
Hans Arp in Private US Collections
Video öffnen

Carroll Janis, New York
Hans Arp and Sidney Janis: An Artist / Gallery Relationship of over Forty Years
Video öffnen

Büro Remagen

Am Werther Berg 9

53424 Remagen


T. +49 (0) 22 28. 91 32 88

F. +49 (0) 22 28. 91 290 12

Büro Berlin

Kaiserdamm 118

14057 Berlin


T. +49 (0) 30. 60 96 74 26

F. +49 (0) 30. 60 96 74 32

Archiv & Bibliothek

Wiebestr. 42

10553 Berlin