Die Stiftung Arp e.V. hat 2010 ihre Archive zu Forschungszwecken geöffnet. Im Frühjahr 2012 erschien daraufhin der von Arie Hartog herausgegebene und von Kai Fischer bearbeitete Band „Hans Arp Skulpturen. Eine Bestandsaufnahme“ (Stuttgart 2012). Diese Publikation ist eine umfangreiche Darstellung und Aufarbeitung aller bisher bekannten Güsse des skulpturalen Werkes von Hans Arp und deren Geschichte. Die Online-Datenbank umfasst alle Daten dieses Werkes sowie zwischenzeitlich eingegangene Ergänzungen. Sie wird ständig aktualisiert und ist daher jeweils auf dem neusten Stand.

Für die Zukunft ist eine Erweiterung der Datenbank auf die anderen künstlerischen Medien (Relief, Zeichnungen, Druckgrafik) geplant, in denen Hans Arp gearbeitet hat. Auch das Werk von Sophie Taeuber-Arp soll sukzessive erfasst werden.

Hinweise zu Werken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp in öffentlichen oder privaten Sammlungen oder mit bisher unbekannten Provenienzen nehmen wir gerne entgegen. (Bitte füllen Sie den dafür vorgesehenen Fragebogen aus.) Bitte seien Sie versichert, dass alle Informationen absolut vertraulich behandelt werden. Hinweise richten Sie bitte an: info(at)stiftungarp.de