Gemäß ihrem Förderschwerpunkt unterstützt die Stiftung Arp e.V. den wissenschaftlichen Austausch zum Werk und Wirken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp ebenso wie zu ihrem künstlerischen und kulturellen Umfeld.
Seit 2015 führt die Stiftung Tagungen zum Oeuvre von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp und zu für ihr Schaffen relevanten Themenbereichen durch. Die nächste Tagung wird sich 2019 mit Hans Arp und der Skulptur im 20. Jahrundert beschäftigen.

Internationale Tagung "THE ART OF HANS ARP AFTER 1945"
Kröller Müller Museum Otterlo, 8. und 9. Juni 2017

Nach 1945 erlebte Hans Arp seinen internationalen Durchbruch. In der Spätphase seines künstlerischen Schaffens führte der deutsch-französische Künstler neue Kategorien in die Kunst ein, wie die so genannten Schwellenplastiken, die découpage ebenso wie die papier déchirées und papier froissés. Doch sind es nicht nur formale Neuerungen, die sich in seinem Werk manifestieren, gleichermaßen tauchen vermehrt Bezüge zur Mystik des Spätmittelalters sowie zu antiken oder außereuropäischen Kulturen auf. Darüber hinaus erschienen gerade in den 1950er-Jahren zahlreiche seiner Gedichtbände. Neben seinen eigenen künstlerischen Errungenschaften im Spätwerk wirkte Hans Arps künstlerischer Ansatz maßgebend auf viele andere Künstler seiner Zeit. Arps organische Formen wurden zu einer Chiffre der modernen Kunst, die nicht nur Widerhall in der bildenden Kunst, sondern gleichermaßen in der Literatur und organischen Architektur ebenso wie im Design und der Produktgestaltung der 1950er-Jahre fand. Es ist erstaunlich, dass das Spätwerk von Hans Arp bisher kaum wissenschaftliche Beachtung fand. Die Tagung möchte diese Lücke füllen und neue Sichtweisen auf das Spätwerk von Hans Arp eröffnen sowie Arps wegweisende Rolle für die Entwicklung der internationalen Moderne der Nachkriegszeit herausstellen.

Prgramm der Tagung "The Art of Hans Arp after 1945"
Zusammenfassung der Tagung

Alle Vorträge der Tagung finden Sie hier online und auf unserem Vimeo Channel

Internationale Tagung „HANS ARP UND DIE USA“
American Academy Berlin, 22./23. Juni 2015

Am 22./23. Juni 2015 fand in Kooperation mit der American Academy und dem Georg Kolbe Museum in Berlin die von der Stiftung Arp e.V. organisierte Tagung „Hans ARP und die USA“ statt. Die internationale Tagung widmete sich der weitreichenden Anerkennung und Verbreitung, die das Werk von Hans Arp vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Museen, Galerie und bei Sammlern in den USA erfuhr. Arps Einfluss auf die amerikanische Kunst der Nachkriegszeit, seine Kontakte zu Sammlern, Mäzenen und Künstlern, die er seit spätestens Anfang der 1930er Jahre pflegte, wurde bisher nicht akademisch betrachtet. Ebenso wenig wurde seine Präsenz in Ausstellungen, Galerien und dem Kunstmarkt der USA diskutiert, durch welche die Rezeption seines Werkes bis heute maßgeblich bestimmt wird. Die Tagung setzt neue Impulse in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Werk von Hans Arp und bietet Experten aus Wissenschaft, Museum und Kunstmarkt Möglichkeiten zum Austausch.

Tagungsflyer "ARP AND THE US"
Zusammenfassung der Tagung

Alle Vorträge der Tagung finden Sie hier online und auf unserem Vimeo Channel

Internationale Tagung "THE ART OF HANS ARP AFTER 1945"
Kröller Müller Museum Otterlo, 8. und 9. Juni 2017
Internationale Tagung „HANS ARP UND DIE USA“
American Academy Berlin, 22./23. Juni 2015