Skip to content
csm_wimmel5_72014_leopompinon_177a4bf588

Der Bestand der Stiftung Arp e.V. ist vor allem Hans Arps zweiter Ehefrau Marguerite Arp-Hagenbach zu verdanken, die einen großen Teil des Nachlasses von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp in die Stiftung eingebracht hat. Die Stiftung verfügt daher über einen beträchtlichen Teil des künstlerischen Nachlasses beider Künstler und über einen Archivbestand an zeitgenössischen Dokumenten. Ergänzt wird die Sammlung von einer Präsensbibliothek.

Die Stiftung Arp e.V. hat 2010 ihre Archive zu Forschungszwecken geöffnet. Im Frühjahr 2012 erschien daraufhin der von Arie Hartog herausgegebene und von Kai Fischer bearbeitete Band „Hans Arp Skulpturen. Eine Bestandsaufnahme“ (Stuttgart 2012). Diese Publikation ist eine umfangreiche Darstellung und Aufarbeitung aller bisher bekannten Güsse des skulpturalen Werkes von Hans Arp und deren Geschichte. Die Online-Datenbank umfasst alle Daten dieses Werkes sowie zwischenzeitlich eingegangene Ergänzungen. Sie wird ständig aktualisiert und ist daher jeweils auf dem neusten Stand.

Für die Zukunft ist eine Erweiterung der Datenbank auf die anderen künstlerischen Medien (Relief, Zeichnungen, Druckgrafik) geplant, in denen Hans Arp gearbeitet hat. Auch das Werk von Sophie Taeuber-Arp soll sukzessive erfasst werden.

Hinweise zu Werken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp in öffentlichen oder privaten Sammlungen oder mit bisher unbekannten Provenienzen nehmen wir gerne entgegen. Alle Informationen werden absolut vertraulich behandelt. Hinweise richten Sie bitte an: info@stiftungarp.de

 

Künstlerischer Nachlass

Hans Arp

    • Skulpturen und Plastiken (Bronze, Gips, Kalkstein) lassen sich über die Datenbank recherchieren
    • Reliefs und Arbeiten auf Papier (Zeichnung, Druckgrafik, Collagen, Mappenwerke)
    • Druckstöcke
    • Gedichtbände
    • Buchillustration


Sophie Taeuber-Arp

Die Stiftung Arp e.V. besitzt das weltweit umfassendste Konvolut ihres Werkes, darunter:

    • Papierarbeiten (freie Arbeiten, Entwurfszeichnungen für Innenarchitekturen, Marionetten)
    • Reliefs
    • Textilarbeiten (Kissen, Wandteppiche, Garnarbeiten)

Außerdem wird das von Sophie Taeuber-Arp zusammengestellte Album in der Stiftung Arp aufbewahrt, das Fotos ihrer angewandten Arbeiten versammelt und als Nachdruck über unseren Büchershop und den spanischen Verlag Ivorypress zu beziehen ist.

Alle Arbeiten aus Stiftungsbesitz lassen sich über die Website des Sophie-Taeuber-Arp-Research-Projektes recherchieren.

Künstlerfreunde & Gruppenarbeiten

    • Arbeiten von Max Ernst, Sonia und Robert Delaunay, Francis Picabia, Michel Seuphor, Raoul Hausmann, Richard Huelsenbeck, Tristan Tzara (Auswahl)

Archiv

Fotoarchiv

    • Biografische Fotos Sophie Taeuber-Arps und Hans Arps sowie ihrer Freunde und Familie


Korrespondenzen

    • Korrespondenzen Hans Arps und Marguerite Arp-Hagenbachs nach 1945 mit Kunsthistorikern, Sammlern, Galeristen, Museumskuratoren, Publizisten, Verlegern, Gießereien, darunter umfangreiche Konvolute wie der Briefwechsel mit der Kunsthistorikerin Carola Giedion-Welcker oder Arps amerikanischen Galeristen Sidney Janis und Curt Valentin (in Kopie)


Weitere Druckerzeugnisse

    • Einladungskarten

Bibliothek

    • Primär- und Sekundärliteratur von und zu Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp
    • Bücher aus der Bibliothek Hans Arps
    • Zeitgenössische Ausstellungskataloge und Zeitschriften, vor allem der 1920- und 1930er-Jahre
    • Kunst des Dadaismus und Surrealismus
    • Bildhauerei im 20. Jahrhundert

Die Bestände werden fortlaufend digitalisiert.