Internationale Tagung „HANS ARP UND DIE USA“

American Academy Berlin, 22./23. Juni 2015

Am 22./23. Juni 2015 fand in Kooperation mit der American Academy und dem Georg Kolbe Museum in Berlin die von der Stiftung Arp e.V. organisierte Tagung „Hans ARP und die USA“ statt. Die internationale Tagung widmete sich der weitreichenden Anerkennung und Verbreitung, die das Werk von Hans Arp vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Museen, Galerie und bei Sammlern in den USA erfuhr. Arps Einfluss auf die amerikanische Kunst der Nachkriegszeit, seine Kontakte zu Sammlern, Mäzenen und Künstlern, die er seit spätestens Anfang der 1930er Jahre pflegte, wurde bisher nicht akademisch betrachtet. Ebenso wenig wurde seine Präsenz in Ausstellungen, Galerien und dem Kunstmarkt der USA diskutiert, durch welche die Rezeption seines Werkes bis heute maßgeblich bestimmt wird. Die Tagung setzt neue Impulse in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Werk von Hans Arp und bietet Experten aus Wissenschaft, Museum und Kunstmarkt Möglichkeiten zum Austausch.

Tagungsflyer “ARP AND THE US”
Zusammenfassung der Tagung

Videos
Die Videos der Tagung finden Sie auf unserem youtube-Kanal.

Publikation
Die Publikation steht als PDF-Datei für Sie zum Download bereit.

csm_FLYER_ARP_USA-1_Seite_1_d7607a7b50

Catherine Craft

Welcome

Cara Manes

Brandon Taylor

Eric Robertson

Maike Steinkamp

David Nash

Carroll Janis