Internationale Tagung “THE ART OF HANS ARP AFTER 1945”

Kröller Müller Museum Otterlo, 8. und 9. Juni 2017

Nach 1945 erlebte Hans Arp seinen internationalen Durchbruch. In der Spätphase seines künstlerischen Schaffens führte der deutsch-französische Künstler neue Kategorien in die Kunst ein, wie die so genannten Schwellenplastiken, die découpage ebenso wie die papier déchirées und papier froissés. Doch sind es nicht nur formale Neuerungen, die sich in seinem Werk manifestieren, gleichermaßen tauchen vermehrt Bezüge zur Mystik des Spätmittelalters sowie zu antiken oder außereuropäischen Kulturen auf. Darüber hinaus erschienen gerade in den 1950er-Jahren zahlreiche seiner Gedichtbände. Neben seinen eigenen künstlerischen Errungenschaften im Spätwerk wirkte Hans Arps künstlerischer Ansatz maßgebend auf viele andere Künstler seiner Zeit. Arps organische Formen wurden zu einer Chiffre der modernen Kunst, die nicht nur Widerhall in der bildenden Kunst, sondern gleichermaßen in der Literatur und organischen Architektur ebenso wie im Design und der Produktgestaltung der 1950er-Jahre fand. Es ist erstaunlich, dass das Spätwerk von Hans Arp bisher kaum wissenschaftliche Beachtung fand. Die Tagung möchte diese Lücke füllen und neue Sichtweisen auf das Spätwerk von Hans Arp eröffnen sowie Arps wegweisende Rolle für die Entwicklung der internationalen Moderne der Nachkriegszeit herausstellen.

Programm der Tagung “The Art of Hans Arp after 1945”
Zusammenfassung der Tagung

Videos
Die Videos der Tagung finden Sie auf unserem youtube-Kanal.

Publikation
Die Publikation steht als PDF-Datei zum Download für Sie bereit.

csm_Flyer_THE_ART_OF_HANS_ARP_AFTER_1945_Seite_1_3375623316

Welcome

Rudolf Suter

Simona Martinoli

Isabelle Ewig

Heloisa Espada

Marta Smolińska

Jannet de Goede

Agathe Mareuge